Straßenliste Wahlanfechtung Feuerwehr Jugendfeuerwehr Videos Inhaltsverzeichniss Kontakt Gästebuch Impressum

Startseite
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014


Heimatkundliches aus Werneuchen und der Umgebung


Satzungen der Stadt Werneuchen



Startseite
GO der SVV
Wasserbetrieb
Schmutzwasser
U-Siedlung
Vereine
Straßennutzung
Straßenreinigung
Verwaltung


Flag Counter Werneuchner Onlinezeitung


download

Weihnachtszeitung der Stadt Werneuchen von 1948


28.07.2009, Werneuchen - Jugendfeuerwehr auf Sommerreise 2. Tag

Dienstag der 28. 07. 2009, unser 2. Tag hatte eine besondere Überraschung für uns bereit, im Travemünder Wald ist in luftigen 8 m Höhe ein Hochseilgarten aufgebaut der uns heute ganz schön schaffen sollte. Dort angekommen, nachdem uns unser Navi erstmal durch Lübeck geschickt hat, bekam jeder einen Sicherheitsgurt verpasst den wir mit Hilfe des Personals anlegen mussten und dann ging es nach einer kurzen aber präzisen Einweisung über die Verhaltensregeln, wobei die Sicherheit den Hauptteil darstellte, in die luftige Höhe von 5 -metern, natürlich bis auf die ganz Kleinen die hatten Ihre Strecke in ca. 1 Meter Höhe. An unseren Sicherheitsgurten befanden sich zwei Sicherheitsleinen eine mit einem Karabinerhaken welcher zum sichern auf den Pausenplattformen diente und an dem zweiten war eine Laufrolle befestigt welche eingehangen in ein Stahlseil einen Absturz auf den einzelnen Etappen verhinderte, dieses Stahlseil durfte auch nicht zum Klettern als Hilfe genutzt werden da es ausschließlich unserer Sicherheit diente.
Nun ging es los wir mussten über Stahlseile balancieren, lose aufgehängte Balken und Bretterbrücken passieren, eine Etappe bestand sogar aus aufgehängten Autoreifen während eine der schwersten Übungen das passieren der Hangelstrecke, an Stricken aufgehängte kleine Ringe wo jeweils nur ein Fuß rein passte, war während die einfachste Übung uns nur etwas Überwindung kostete da wir uns dort von 8 Metern Höhe nur am Sicherheitsgurt hängend in ein ca. 5meter entferntes Netz fallen lassen mussten, welches auch alle bis auf Astrid schafften, während Astrid es vorzog sich vom Personal holen zu lassen um danach dann aufzugeben und nach unten kletterte um wieder sicheren Boden unter den Füßen zu haben, alle anderen bissen sich tapfer durch alle Übungen durch und kamen ziemlich erschöpft am Ziel an wo die Raucher sich dann auch besonders beeilten aus den Sicherheitsgurten zu kommen da in diesen nicht geraucht werden durfte, welches bei den teilweisen recht langen Pausen in luftiger Höhe grad mir besonders schwer fiel.
Nach dieser Anstrengung wollten wir uns eigentlich in der Ostsee noch ein bisschen abkühlen aber bei einer Strandgebühr (Kurtaxe) von 2,60 € beschlossen wir dann doch lieber die Heimfahrt um bei der Jugendherberge unsere Badefreuden zu genießen, zwischendurch hielten wir noch kurz bei Lidl um unsere knurrenden Mägen mit Bockwurst, Schrippe und Bananen zu füllen, wobei wir auch gleich feststellen durften das die Schleswig Holsteiner Schrippen mit 0,35€/Stück ein teures Vergnügen darstellten zumal sie nicht besser als unsere waren.
Anschließend ging es natürlich bei der JH angekommen gleich ab in die Trave dem Flüsschen hinter unserer Jugendherberge und da nach dem Abendessen unser Sportsgeist immer noch nicht zur Ruhe gekommen war spielten wir noch eine ordentliche Party Volleyball bevor wir nach einer gründlichen Reinigung unsere müden Körper zur Nachtruhe niederlegten denn der nächste Tag versprach auch wieder ne menge Aufregung aber davon mehr im Teil 3 unserer Sommerfahrt.
Torsten Hegert, stellv. Jugendwart


Festschrift zum 250. Geburtstages des Dichterpastors F.W.A. Schmidt


Werneuchen-Aus alter Zeit
ist ein Buch zur Geschichte der Stadt Werneuchen
Eine Vorschau finden Sie hier: Werneuchen - Aus alter Zeit - Google Books-

Hinweis: Nachrichtentexte geben den Sachstand am Tag ihrer Veröffentlichung wieder.

Impressum  Kontakt