Straßenliste Wahlanfechtung Feuerwehr Jugendfeuerwehr Videos Inhaltsverzeichniss Kontakt Gästebuch Impressum

Startseite
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014


Heimatkundliches aus Werneuchen und der Umgebung


Satzungen der Stadt Werneuchen



Startseite
GO der SVV
Wasserbetrieb
Schmutzwasser
U-Siedlung
Vereine
Straßennutzung
Straßenreinigung
Verwaltung


Flag Counter Werneuchner Onlinezeitung


download

Weihnachtszeitung der Stadt Werneuchen von 1948

19.10.2009, Werneuchen - Stadt hat Dekontaminierungswagen übernommen

Das Fahrzeug wird im Verbund mit anderen Fahrzeugen zur Bekämpfung erheblicher biologischer, chemischer und radiologischer Kontaminierungen, Vergiftungen und zur radioaktiv belasteter Entstrahlung von Personen eingesetzt. Er kann aber grundsätzlich nicht allein operieren. Diese Fahrzeugtypen kommen in Feuerwehren nur sehr selten zum Einsatz, da bei den Gefahrgutunfällen die Dekontamination mit den standardmäßig vorgehaltenen Mitteln ausreicht. Das Fahrzeug verfügt über keinerlei feuerwehrtechnische Beladung zur Brandbekämpfung oder auch zu feuerwehrtechnischen Hilfeleistungen.
Das Fahrzeug war bisher bei der Feuerwehr Bernau, fast 9 Jahre, aber so gut wie kaum im Einsatz, obwohl man sich bemühte das dort einmal vorhandene Fahrzeug einzusetzen. Doch vor zwei Jahren trennte man sich von dem Fahrzeug.
Die Übernahme des Fahrzeuges in Werneuchen löste etwas Verwunderung aus, denn es hat noch keinen Fall radiologischer, biologischer oder chemischer Großkontaminierung gegeben und es sind auch keine Gefahrenpotentiale bekannt. Weder aus wirtschaftlicher noch praktischer Sicht würde deshalb die Anschaffung eines Dekon P Sinn machen. Nach Angaben der Feuerwehr Werneuchen wird der Stadthaushalt mit der Übernahme aber nicht belastet.
Ob nun aber z.B. die Schulung von Kameraden zum Aufbau- und Betrieb eines Kontaminierungsplatzes auf der Landesschule Eisenhüttenstadt einen Sinn macht, kann bezweifelt werden.
Der Apfel kann vielleicht die Birne ersetzen. Ein Dekon P ersetzt aber dann immer noch kein Löschgruppenfahrzeug und ein Dekonterminierungslehrgang nicht die ständige weitere Qualifizierung zur Brandbekämpfung und Lebensrettung. Wenn nun aber das neue Fahrzeug zum Ersatz für ein Löschgruppenfahrzeug angeschafft wurde, dann verwundern die einwöchigen "Kontaminierungslehrgänge" an der Feuerwehrlandesschule in Eisenhüttenstadt umso mehr. Vielleicht macht das Fahrzeug aber doch noch einmal einen ganz besonderen Sinn. Bei der Feuerwehr Hamburg- Lockstedt wird so ein Fahrzeug nämlich bei der Jugendfeuerwehr zum Personen- und Gütertransport genutzt. Dann wäre er vielleicht ein würdiger Ersatz für den erst kürzlich außer Dienst gestellten und bis dato gern von der Jugendfeuerwehr genutzten "Robur".
23.10.09, Auskunft der Freiwilligen Feuerwehr Werneuchen zum Dekontaminierungswagen Dekon P
Die Komponenten, die auf dem Fahrzeug verlastet sind, können nicht nur zur Dekontamination, sondern auch bei anderen Einsätzen eingesetzt werden. So können z.B. die Zelte auch bei Unfällen mit einem Massenanfall von Verletzten, etwa bei Unfällen mit Bussen, eingesetzt werden, um einen Behandlungsplatz, der bei Bedarf auch beheizt werden kann, einzurichten. Das Fahrzeug selbst dient auch nicht nur dem Transport der Dekon-Ausstattung, sondern kann flexibel beladen und eingesetzt werden.
Es entspricht in seiner Ausführung in etwa dem genormten Gerätewagen Logistik der Größe 2 und wird auch bei der Feuerwehr Werneuchen vorrangig als Logistikkomponente eingesetzt.
Ein Konzept, das die Beschaffung von entsprechenden Rollcontainern vorsieht, wird jetzt schrittweise umgesetzt. Somit kann das Fahrzeug je nach Bedarf etwa als Schlauchwagen zum Aufbau einer Wasserversorgung über lange Wegstrecken (auch im Gelände, da das Fahrzeug allrad- angetrieben und geländegängig ist), zum Transport von Ölbinder, Schaummittel, Atemschutzgeräten, Pumpen und Sandsäcken bei Einsätzen nach Unwettern oder auch als Tanklöschfahrzeug bei Wald- und Flächenbränden eingesetzt werden. Mit einer Staffelbesatzung (6 Einsatzkräfte) kann es dann auch selbstständig agieren oder andere Fahrzeug mit Mannschaft und Ausrüstung ergänzen.
Für die Jugendarbeit kann und wird das Fahrzeug auch verwendet werden.
Das Fahrzeug wurde nicht von der Stadt Werneuchen gekauft, sondern vom Bund für den Katastrophenschutz kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch übernimmt der Bund die Kosten u.a. für Wartung, Reparaturen sowie für die notwendige Abgas- und Hauptuntersuchung (TÜV) und Bremsenprüfung. Das Fahrzeug belastet den Stadthaushalt somit nicht. Die Feuerwehr Werneuchen muss im Einsatzfall Einsatzkräfte stellen, die das Fahrzeug und die Ausrüstung bedienen und einsetzen können. Die Schulung an der Landesfeuerwehrschule ist ebenfalls kostenlos. Sie gehört zum normalen Lehrplan und wird mehrmals im Jahr angeboten und durchgeführt.
Im Brandschutzkonzept war schon seit langem ein GW-Logistik mit entsprechenden Rollcontainern als Ersatz für den Robur geplant. Ein Fahrzeug in der Ausführung wie der Dekon (Allrad--Fahrgestell, Staffelkabine, ohne Beladung) hätte der Stadt grob ausgedrückt 100.000 Euro gekostet.

Festschrift zum 250. Geburtstages des Dichterpastors F.W.A. Schmidt


Werneuchen-Aus alter Zeit
ist ein Buch zur Geschichte der Stadt Werneuchen
Eine Vorschau finden Sie hier: Werneuchen - Aus alter Zeit - Google Books-

Hinweis: Nachrichtentexte geben den Sachstand am Tag ihrer Veröffentlichung wieder.

Impressum  Kontakt