Straßenliste Wahlanfechtung Feuerwehr Jugendfeuerwehr Videos Inhaltsverzeichniss Kontakt Gästebuch Impressum

Startseite
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014


Heimatkundliches aus Werneuchen und der Umgebung


Satzungen der Stadt Werneuchen



Startseite
GO der SVV
Wasserbetrieb
Schmutzwasser
U-Siedlung
Vereine
Straßennutzung
Straßenreinigung
Verwaltung


Flag Counter Werneuchner Onlinezeitung


download

Weihnachtszeitung der Stadt Werneuchen von 1948

10. November 2010,

Mönch Werner aus Werneuchen und ein behelfsmäßiges Stadtwappen als Dauerlösung.

Stadtwappen entworfen von einem Erfurter Heraldiker im Jahr 2001. (Zum Vergleich mit einem vom Rot Weiß Werneuchen benutzten Wappen mit der Maus über das Bild gehen.)

Nach einem Beschluss vom August 2009 befürwortete die Stadt Werneuchen die Verwendung eines Tourismus Logos. Die Werneuchener Malerin Frau Jutta Lehmann entwarf auf Bitte der Stadt dazu einen Mönch bzw. Pfarrer. Grundlage für das vorgeschlagene Logo sollte der Bezug zum Dichterpfarrer Schmidt, zum Jakobsweg der (inzwischen wiederlegt) durch Werneuchen und Seefeld-Löhme verläuft und allgemein zum Rad- und Wanderwegenetz in unserer Region sein. Dieser Mönch als Logo soll nach dem Beschluss neben dem Stadtwappen von Werneuchen auf Printmedien der Stadt Werneuchen und besonders in der Tourismuswerbung verwendet werden. Hintergrund ist das z.B. Eberswalde, Strausberg, Berlin und Bernau über so genannte "sprechende Wappen" verfügen. Auf diesen Städtesiegeln sind Tiere abgebildet, welche in der Bevölkerung generell auf eine bessere Identifikation treffen und generell keine zusätzliche Logos zum Wappen notwendig machen. Für Werneuchen soll nun die Zeichenfigur als Ergänzung zum Stadtwappen übernehmen.     Bild rechts: Der Werneuchner Verleger Borchardt zeichnete um 1900 das Stadtwappen von Werneuchen, gehalten von zwei Gartenzwergen und veröffentlichte dies auf mehreren verschiedenen und in hohen Auflagen erschienenen Postkarten.

Bei der Entscheidungsfindung machten es sich die Stadtverordnetenversammlung nicht leicht. Im Juli 2010 verweigerte die Stadtverordnetenversammlung den Logovorschlägen des Sozialausschusses die Zustimmung. Mitglied im Ausschuss Thomas Gill, Einwohner von Werneuchen und Geschäftsführer der Jugendbildungsstätte "Kurt Löwenstein" bat darauf die Stadtverordnetenversammlung: "doch erst einmal die Kriterien für die Logo- und Namensgebung zu formulieren".

Wappen der Stadt Werneuchen aus dem Zeitraum 1925 bis 2001.

Nach dem Mitglied im Ausschuss Jan-Pierre Habicht aus Weesow könnte: „der Name, sondern das Logo das Problem sein“.

Bei der Diskussion des neben dem Stadtwappen auftretenden Mönch fiel auf, daß man sich seit 10 Jahren nicht um die Zurückerhaltung des Werneuchener Stadtwappens gekümmert hatte. Wenn also eine Rollenfigur nebenher oder ergänzend zum Stadtwappen auftreten soll, dürfte der zweite Schritt zum Logo nicht vor dem ersten zum Stadtwappen gemacht werden.

Denn Werneuchen hat seit ältester Zeit ein Stadtwappen. So ein Wappen aus dem Jahr 1925 ist auch am Rathaus der Stadt Werneuchen angebracht. Bei diesem Wappen blieb es bis zum Jahr 2000, als ein Sachbearbeiter im Landeshauptarchiv Potsdam plötzlich herausfand, daß ein einzelner Baum kein Unterscheidungsmerkmal zu anderen Wappen darstelle und das Wappen der Stadt Werneuchen deshalb nicht weiter geführt werden könne. Der Amtschimmel wieherte und setzte sich in Werneuchen wiederspruchslos in Trab. Bis zur endgültigen Klärung beauftragte die Stadt Werneuchen aus rechtlichen Gründen einen Heraldiker in Erfurt ein vorläufiges rechtlich nicht zu beanstandendes Wappen zu entwerfen. Doch "Provisorien halten länger",der Amtschimmel stand wieder still und 10 Jahre gingen seitdem ins Land und es blieb bei demderzeitigen "Notwappen". Obwohl die Stadt Werneuchen schon zur Mitte des 20. Jahrhunderts den Schritt vom Siegel zum Wappen machte blieb sie den Nachweis der Quelle bis heute dem Landeshauptarchiv schuldig und ließ sich das richtige Stadtwappen nicht genehmigen

Dabei rennt der Stadtverwaltung die Zeit davon. Das derzeitige Stadtwappen gilt als genehmigt und die Stadt müsste unter Vorlage der Quellen und unter Nennung trifftiger Gründe ihr richtiges Stadtwappen genehmigen lassen.

Dies wäre eigentlich nicht schlimm gewesen, doch nahm es bisher niemand in die Hand. Die Linde im Stadtwappen Werneuchens geht auf ein Siegel aus dem Jahr 1670 zurück. Die Linde steht sowohl im Siegel, wie auch im Wappen von Werneuchen als Symbol einer eigenen städtischen Gerichtsbarkeit im Stedleins Werneuchen(Urkunde v. 1670) und geht nach wissenschaftlichen Attesten "vermutlich bis auf die Askanierzeit zurück". Unter Bürgermeister Oskar Lehmann (1922-1934) setzte sich dann als Baumart gelegentlich im Wappen Anfang des 20. Jahrhundert auch eine Eiche durch. Grund hierfür war die Umgestaltung des ehemaligen Kirchhofes und der Abriss des ehemaligen Gerichtsplatzses an der Linde, sowie geschmackliche bzw. deutschnationale Tendenzen. Die roten Zinnen, eine befestigte Burg symbolisierend, stehen für die frühe Nennung der Stadt Werneuchen als befestigter Ort im Jahr 1315 als auch für ihr Stadtrecht.

Bei der Auswertung von Printmedien und Internetpräsenzen von Firmen und Vereinen fällt auf das sich die Nutzung des derzeitigen Stadtwappen des Erfurters Frank Diemar aus dem Jahr 2001 nirgends nachweisen lässt. Werden Einwohner zum derzeitigen Stadtwappen von Werneuchen befragt liegen die Antworten meistens bei "nichtschön". (Einigen ist es natürlich auch "egal" und einige finden das derzeitge Wappen sicher auch hübsch.) Fragt man aber anders bekommt man immer die gleiche Antwort von den Einwohnern:

 "Unser altes Stadtwappen ist viel schöner".

Und genau darum geht es nunmehr seit 10 Jahren. Einigen Stadtverordneten war die Problematik um das Stadtwappen garnicht bekannt. Als im Frühjahr 2010 die Stadtverwaltung die Idee einer Namensgebung aufgegriffen und öffentlich die Namenssuche für das Logo über das Amtsblatt der Stadt Werneuchen und die Homepage der Stadt Werneuchen bekannt gegeben und um entsprechende Vorschläge aus der Bevölkerung gebeten hatte, fiel die ungelöste Problematik auf.

Der Einsendeschluss für die Namensvorschläge für das sprechende Logo war der 10. Juni 2010. Das Interesse war mäßig, denn unter Beachtung der Einwohnerzahl von Werneuchen gingen lediglich 49 Namensvorschläge ein, wobei dann identische Vorschläge verschiedener Personen favorisiert wurden. In der folgenden Stadtverordnetenversammlung machten es sich die Stadtverordneten nicht einfach. Für den in der Sitzung vom Juli 2010 beschlossenen Namens gab es bei 16 Mitglieder keine Mehrheit für einen der 3 Namen. Der Fachausschuss votierte für "Werner aus Werneuchen". Die Diskussion um das Stadtwappen hat er wiederbelebt.Sollte es ihm nun gelingen, die Stadtverordneten auch endlich zum handeln in Sachen Stadtwappen zu bemühen, könnte er sicher zum Stadtliebling avancieren. Die Webseite de Rot Weiß Werneuchen gibt bereits einen Vorgeschmack, wie das Stadtwappen von Werneuchen farbig aussehen könnte.            

Siegel der Stadt Werneuchen, 1670

Werneuchner Wappen auf einer Urkunde der Handwerkerinnung, 1850

Siegel der Polizeiverwaltung der Stadt Werneuchen1925-1945

Wappen vom Sportverein Rot-Weiß Werneuchen im Vergleich.

   www.sv-werneuchen.de.

Festschrift zum 250. Geburtstages des Dichterpastors F.W.A. Schmidt


Werneuchen-Aus alter Zeit
ist ein Buch zur Geschichte der Stadt Werneuchen
Eine Vorschau finden Sie hier: Werneuchen - Aus alter Zeit - Google Books-

Hinweis: Nachrichtentexte geben den Sachstand am Tag ihrer Veröffentlichung wieder.

Impressum  Kontakt