Straßenliste Wahlanfechtung Feuerwehr Jugendfeuerwehr Videos Inhaltsverzeichniss Kontakt Gästebuch Impressum

Startseite
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014


Heimatkundliches aus Werneuchen und der Umgebung


Satzungen der Stadt Werneuchen



Startseite
GO der SVV
Wasserbetrieb
Schmutzwasser
U-Siedlung
Vereine
Straßennutzung
Straßenreinigung
Verwaltung


Flag Counter Werneuchner Onlinezeitung


download

Weihnachtszeitung der Stadt Werneuchen von 1948


12.07.2010, Werneuchen - Rathaus-Fassade für 230.000 Euro renoviert ?
(mk) Das Baugerüst stand bereits, die Arbeiten waren im vollem Gange, Stuck und Putz an der Rathausfassade sollten ausgebessert werden, als sich im letzten Jahr seitens ausführender Gewerke "völlig überraschend" herausstellte, dass die Rathausfassade nun doch völlig tief greifender renoviert werden müsse, als bisher geplant. Alles was vorher begutachtet und beauftragt, abgesprochen und bestellt worden war wurde nichtig und die beteiligten Firmen reichten, während laufender Arbeiten ihre korrigierten neuen Gutachten und Kostenvoranschläge bei der Stadtverwaltung ein. Man hatte sich geirrt und nicht richtig hingesehen. Neue Ausschreibungen gab es nicht und weil sich Bund, Land und die Stadt Werneuchen die nötigen Steuergelder aufdrittelten, spielte das Steuergeld offenbar auch keine Rolle mehr, denn 230.000 Euro soll, so die Information aus der Stadtverwaltung das Projekt insgesamt gekostet haben. Es wurde die teuerste Fassadenrenovierung in Werneuchen aller Zeiten.
230.000 Euro für die Fassadenrenovierung eines kleinen zweistöckigen Gebäudes mit Pappdach?
Kritiker zweifeln sowohl an der Notwendigkeit einer derartigen Ausgabe als auch an der Verhältnismäßigkeit einer solchen Summe. Bedauerlicherweise ist neben dieser umstrittenen Großinvestition auch noch der Denkmalsschutz völlig auf der Strecke geblieben. Es gab keinerlei Bemühungen seitens der Stadtverwaltung noch der Denkmalsschutzbehörde das ursprüngliche Erscheinungsbild zu erhalten, noch wieder herzustellen. Seitens der Stadtverwaltung hielt man sich nicht einmal an die selbst gegebene Gestaltungssatzung. Es ist schade dass es auch Bürgermeister Horn nicht gelang, weder die Bauleistungen noch deren Kosten für den Steuerzahler auf ein notwendiges oder zumindest nachvollziehbares Maß zu beschränken, sowie grundsätzlichste Aspekte des Denkmalsschutzes zu berücksichtigen. Gegenüber der Märkischen Oderzeitung behauptete der Rathauschef sogar, dass es keine alten Fotos vom Rathaus gegeben hätte. In Wahrheit hatte sich der Rathauschef überhaupt nicht bemüht.

Festschrift zum 250. Geburtstages des Dichterpastors F.W.A. Schmidt


Werneuchen-Aus alter Zeit
ist ein Buch zur Geschichte der Stadt Werneuchen
Eine Vorschau finden Sie hier: Werneuchen - Aus alter Zeit - Google Books-

Hinweis: Nachrichtentexte geben den Sachstand am Tag ihrer Veröffentlichung wieder.

Impressum  Kontakt