Straßenliste Wahlanfechtung Feuerwehr Jugendfeuerwehr Videos Inhaltsverzeichniss Kontakt Gästebuch Impressum

Startseite
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014


Heimatkundliches aus Werneuchen und der Umgebung


Satzungen der Stadt Werneuchen



Startseite
GO der SVV
Wasserbetrieb
Schmutzwasser
U-Siedlung
Vereine
Straßennutzung
Straßenreinigung
Verwaltung


Flag Counter Werneuchner Onlinezeitung


download

Weihnachtszeitung der Stadt Werneuchen von 1948

 oder

14.08.2011, Werneuchen - Juri Geissler oder Burkhard Horn - wer wird neuer Bürgermeister in Werneuchen

Am 11. September 2011 wird der zukünftige Bürgermeister von Werneuchen gewählt
(mk) Der Herausforderer ist gelernter Nachrichtentechniker, diplomierter Bauingenieur, hat leitende Berufserfahrung, spricht Englisch und Spanisch. Er hat ein Auto, fährt es auch und ist in Berlin geboren. Unterschiede zum jetzigen Amtsinhaber Horn gibt es also. Er heißt Juri Geissler, ist 45 Jahre alt und wohnt in Werneuchen.
Sein Baudiplom birgt sicher Potential, denn in Amtsperioden des amtierenden gelernten Elektrikers Horn ging so manche Baumaßnahmen schief. Das finanzielle Desaster um die 230.000 Euro für die Rathausfassadenrenovierung, welche eigentlich hätte vielleicht 70.000 Euro kosten dürfen, die fehlende Wirtschaftlichkeitsrechnung zum Bau der Entlüftungsanlage im Hangar 3, die fehlende Hofentwässerung bei der Grundschule, welche zu stetigen Überschwemmungen führte, zu hoch gebaute Straßen im Rosenpark, besonders die Wegendorfer Straße, deren Baupfusch bzw. falsche Planung damals mit Recht zu empörten Protesten der Anlieger führte, die fehlende Niveauanpassung zwischen der B158 und der Breite Straße, Litfasssäulen in der Altstadt, an denen keine Fußgänger entlang geht und unzweckmäßige Straßenführungen in der Altstadt stehen auf der langen Liste dieser städtischen Bauvorhaben.
Bei der Vorplatzsanierung des Bahnhofs wurden sogar die alte Bahnhofsuhr und das emaillierte Werneuchenschild geklaut, ohne das es die Verwaltung merkte. Ist Geissler hier der neue Mann?
Die unsägliche Förderung der Außensanierung des Stadtschlosses, welches die Stadt erst für nur einen Euro verschenkte und dann dem Eigentümer auch noch für eine halbe Million förderte, kostete dem Steuerzahler Unsummen. Dabei steht das Gebäude seit 17 Jahren leer  und hat unter Horn Unsummen für umsonst verschlungen.
Geissler will dem Schloss eine Baugenehmigung zur Umnutzung als Ärztehaus genehmigen, ohne zu erklären, warum er sich für private Belange eines Eigentümers interessiert.
Geissler will die Ortsteile besser zusammenwachsen lassen. Fakt ist, dass es dem amtierenden Bürgermeister Horn noch nicht gelang, die Ortsteile über die reine Verwaltung hinaus zu zu vereinen. Die haben mit
www.werneuchen.de noch nicht einmal einen gemeinsamen Internetauftritt. Nicht einmal die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Werneuchen haben eine gemeinsame städtische Internetrepräsentanz. Dies ist in Nachbarorten schon lange der Fall, nur nicht unter dem Verwaltungschef und Stadtrepräsentant Horn. z.B. www.feuerwehr-altlandsberg.de
Hat Geißler im Vergleich zu Horn Visionen?  Bgm. Horn erklärte, dass "Die Stadt wird niemals eine eigene städtische regenerative Energieversorgung aufbauen". Dies sieht Bauingenieur Juri Geissler ganz anders. Auf den ausgewiesenen Flächen will Geißler nun weiteren Wildwuchs verhindern und nach dem erfolgreichen Vorbild anderer Gemeinden eine städtische eigene Energieversorgung aufbauen. Geissler lässt sich Optionen offen !?
Horn machte in seiner Amtszeit einige folgenschwere finanzielle Fehler. Mit der sinnlosen Übertragung von städtischen Immobilien an die WBG verbrannte Horn z.B. 250.000 Euro aus dem Stadthaushalt. Die eingemeindeten Orte waren dazu ihre Immobilien los. Ausgerechnet die SPD-Genossen in der Stadtverordnetenversammlung hoben damals ein laufendes Amtsenthebungsverfahren gegen Horn auf. Nun ist der in Tiefensee wohnende Geissler ausgerechnet in der SPD und er ist unbekannt. Ist dies ein Nachteil?
Bgm. Horn hat mit dem Amtsboten eine Pressezensur nach Art des "DDR- Neuen Deutschlands" eingeführt. Meinungsfreiheit nach Artikel 3 des Grundgesetzes sind den Redakteuren (im nichtamtlichen Teil des Amtsboten) sowieso eigentlich verboten. Trotzdem vermittelt seit Jahren der amtierende Bürgermeister Horn im "Amtsboten" den Lesern seine eigene heile Bürgermeister- und Stadtwelt.
Dieses dem Bürger auf Kosten des Steuerzahlers langjährig frei Haus gelieferte positiv verzerrte Bild gibt ihm bei der bevorstehenden Wahl sicher einen großen Vorteil gegenüber dem Mitbewerber Geissler. Der kann sich lediglich im Internet präsentieren, während die Chefredakteurin des Amtsblatts jedes dritte Titelblatt (Jahrgang 2011) mit großen Farbbildern des Amtierenden bestückt und zwischendurch Heurollen und grüne Wiese zeigt
Im DSL-freien Werneuchen ist Internet Mangelware und der Amtsbote für die meisten Werneuchner die einzige Informationsquelle. Deshalb wagen wir die Prognose:
Vor der Wahl ist nach der Wahl.
Bürgermeister Horn bleibt Bürgermeister von Werneuchen.
Die Wahl verspricht trotzdem spannend zu werden und alle Bürger sind aufgerufen am Sonntag den 11. September wählen zu gehen.
Seite des neuen Bürgermeisterkandidaten Juri Geissler: Link: www.juri-geissler.de

Festschrift zum 250. Geburtstages des Dichterpastors F.W.A. Schmidt


Werneuchen-Aus alter Zeit
ist ein Buch zur Geschichte der Stadt Werneuchen
Eine Vorschau finden Sie hier: Werneuchen - Aus alter Zeit - Google Books-

Hinweis: Nachrichtentexte geben den Sachstand am Tag ihrer Veröffentlichung wieder.

Impressum  Kontakt