Straßenliste Wahlanfechtung Feuerwehr Jugendfeuerwehr Videos Inhaltsverzeichniss Kontakt Gästebuch Impressum

Startseite
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014


Heimatkundliches aus Werneuchen und der Umgebung


Satzungen der Stadt Werneuchen



Startseite
GO der SVV
Wasserbetrieb
Schmutzwasser
U-Siedlung
Vereine
Straßennutzung
Straßenreinigung
Verwaltung


Flag Counter Werneuchner Onlinezeitung


download

Weihnachtszeitung der Stadt Werneuchen von 1948

13.03.2012
Beurteilung dem Publikum überlassen
 
Sehr geehrte Frau Strys,
wenn Sie verlautbaren, dass der Sachverhalt der "Kredit-angelegenheit Bruchmühle" nun aber tatsächlich nicht mit ein paar Sätzen in einer e-mail zu beantworten sei, weil das zu weit gehen und immer nur sehr unvollständig bleiben würde, würde mich das Angebot für einen Gesprächs-termin bei dem Sie (oder andere) die Zusammenhänge - so gut Sie können - erklären, stutzig machen.
Hat Sie der liebe Herrgott mit der Gabe der freien Rede so sehr ausgestattet, daß Ihnen das Meiseln an einer Seite Prosa völlig abgeht? Aber genau der in Rede stehende Sachverhalt Bruchmühle interessiert die interessierten Bürger, die nicht zum Insiderclub gehören.
Also erwarte ich auf Ihrer Seite demnächst eine entsprechende Aufklärung. Auch sollten Sie das demokratische Recht des "Angeklagten" nicht nur sportlich achten, sich verteidigen zu dürfen.
Ob er dabei manipuliert oder verleumdet, sollten Sie der Beurteilung des Publikums überlassen - nachdem Sie Ihre Gegendarstellungen sachlich und fundiert in Schriftform vorgelegt haben. Immerhin ist die Andeutung des Nochbürgermeisters ziemlich heftig, daß es sich um schlappe EUR 500.000.- handeln würde, die nach dem 25. März aus den Büchern sollen.
Ist es so, daß die Abwahlinitiatoren auch die EUR 40.000, die das Verfahren der Stadt inzwischen gekostet hat, in den Rauch schreiben wollen, weil die anhängige, mit Beschluss-Nr. 113/09 erhobene Klage aus "Angst vor der eigenen Courage" fallen gelassen würde?
Mit freundlichem Gruß
Rolf Roloff


13.03.2012
Sehr geehrter Herr Roloff,
ich habe leider keine Antwort von Ihnen auf meine konkrete Frage bekommen. Ich kann ansonsten meine Auffassung, die ich auch Herrn Ate mitgeteilt habe, nur wiederholen: vereinbaren Sie mit mir einen Gesprächstermin bzw. nehmen Sie an den Bürgerversammlungen teil. Dort hat jeder Bürger die Möglichkeit, seine Fragen offen zu stellen. Vielleicht nimmt ja auch Bürgermeister Jaeschke teil und beantwortet öffentlich unsere Fragen bzgl. der laufenden Unterstellungen und Verleumdungen. Im Übrigen gibt es inzwischen mehrere Veröffentlichungen auf unserer Internetseite zu diesem Thema.
Um diese zu finden, müssen Sie nur im Suchfeld auf der Startseite Kredit eingeben.

Mit freundlichen Grüßen
Eva Strys

12.03.2012
Sehr geehrter Herr Roloff, leider hat der Tag auch für mich nur 24 Stunden und ich möchte Ihnen hiermit nur den Zwischenbescheid geben, dass mich Ihre Kontaktanfrage erreicht hat. Ich habe jetzt noch zwei andere Termine, für die ich den Computer-Arbeitsplatz mal verlassen muss. Morgen früh werde ich Ihnen antworten. Vielleicht können Sie mir bis dahin folgende Frage beantworten: wer behauptet eigentlich, dass die Stadtverordneten nach der Abwahl 500.000 € aus den "Büchern verschwinden" lassen wollen? Allein das ist eine Unterstellung, für die es weder Anhaltspunkte noch irgendwelche Beweise des BM gibt. Wie wäre es mal mit Beweisen statt mit wilden Spekulationen, die die Wähler verunsichern sollen!? Bis morgen früh verbleibe ich

Mit freundlichen Grüßen
Eva Strys


 

Festschrift zum 250. Geburtstages des Dichterpastors F.W.A. Schmidt


Werneuchen-Aus alter Zeit
ist ein Buch zur Geschichte der Stadt Werneuchen
Eine Vorschau finden Sie hier: Werneuchen - Aus alter Zeit - Google Books-

Hinweis: Nachrichtentexte geben den Sachstand am Tag ihrer Veröffentlichung wieder.

Impressum  Kontakt