Straßenliste Wahlanfechtung Feuerwehr Jugendfeuerwehr Videos Inhaltsverzeichniss Kontakt Gästebuch Impressum

Startseite
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014


Heimatkundliches aus Werneuchen und der Umgebung


Satzungen der Stadt Werneuchen



Startseite
GO der SVV
Wasserbetrieb
Schmutzwasser
U-Siedlung
Vereine
Straßennutzung
Straßenreinigung
Verwaltung


Flag Counter Werneuchner Onlinezeitung


download

Weihnachtszeitung der Stadt Werneuchen von 1948


20.03.2014, Werneuchen - Beschlossen, anschließend totgeschwiegen

– Ein Interview mit Juri Geißler (SPD)

(werneuchen-news) Ruhig ist es geworden um den Stadtverordneten Juri Geißler (SPD). Wie nun zu erfahren war, kandidiert Herr Geißler nicht wieder für die Stadtverordnetenversammlung Werneuchen, deren Zusammensetzung mit der Wahl am 25. Mai 2014 durch die Werneuchener Bürgerinnen und Bürger neu bestimmt wird. Werneuchen-News traf Herrn Geißler während eines seiner wenigen Aufenthalte zu Hause in Tiefensee. Wenig Zeit bleibt Juri Geißler für Jogging, Familie, Hund und am Haus und Garten muss auch etwas getan werden. Und nun noch werneuchen-news mit der Bitte um ein Gespräch – “ok – machen ich”
Werneuchen-News: Herr Geißler, wie wir erfuhren, haben Sie auf eine erneute Kandidatur für einen Sitz in der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Werneuchen verzichtet. Welche Gründe bewegten Sie zu dieser Entscheidung?
Juri Geißler “Ende des Jahres 2011 bekam ich interessante freiberufliche Arbeitsaufgaben der verschiedensten Firmen angeboten, für Bauüberwachung, Oberbauleitung und Projektleitung. Diese Projekte befinden sich in Sankt Gallen, in Augsburg, in Hamburg, in Kaluga und zurzeit in Moskau. Ich stand vor der Entscheidung jetzt meinem beruflichen Werdegang weiter zu beschreiten oder diesen vollends abzusagen. Denn eine jahrelange Auszeit in der Führungsebene wird nicht toleriert. Also begann ich für eine Schweizer Firma eine Altbausanierungssparte aufzubauen. Dann kam die Bauleitung zur Sanierung der Kommerzbank Zentrale in Augsburg, Die Oberbauleitung / Hochbauüberwachung für den Neubau der BSU in Hamburg, in Kaluga (200km südlich von Moskau) den Auftrag die Fertigstellung einer Großküche mit Kantine für 6000 Personen am Tag, zu sichern. Und in Moskau stehen nun weitere Projekte an.
Diese weiten Entfernungen von den Bauvorhaben zu meiner Heimatstadt Werneuchen bzw. Tiefensee haben eine ordnungsgemäße Arbeit als Abgeordneter, wie es die Wähler auch von mir erwarten können, nicht mehr möglich erscheinen lassen. Deshalb habe ich bereits im letzten Jahr meine Aufgaben im Rahmen der Fraktion der SPD der Stadt Werneuchen ruhen lassen bzw. niederlegen müssen.”
Werneuchen-News : Zuerst noch eine Frage an den Stellvertretenden SPD Vorsitzen in Werneuchen. Während die Partei Die Linke, die Piratenpartei oder die neu gegründeten Wählerinitiativen für Seefeld und Werneuchen vor den Bürgerinnen und Bürgern ihre Wahlvorbereitung in aller Öffentlichkeit durchführen, Wahlprogramme erarbeiten und zur Diskussion stellen, ist von der SPD in Werneuchen nichts zu sehen oder zu hören. Gab es denn überhaupt in der SPD schon eine Wahlveranstaltung und wer wurde als Kandidat für die Stadtverordnetenversammlung nominiert? Warum gibt es darüber keine Informationen?
Juri Geißler “Es gab eine Veranstaltung zur Festlegung der Kandidaten für die SPD, an der ich teilnehmen konnte, am 27. Februar 2014 in der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein. Die Organisation darüber oblag dem Vorsitzenden der SPD Ortsgruppe, die Einladung erfolgte am 24. Februar 2014 per E-Mail.”
Werneuchen-News: Sie waren langjähriger Vorsitzender des Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Ordnung. Gerade im Bereich von Sauberkeit und Ordnung ist so manches Defizit in unserer Stadt zu erkennen. Woran liegt das?
Juri Geißler “Sie sprechen dort ein richtiges Sorgenkind an. Es gibt eine Reinigungssatzung der Stadt Werneuchen und es gibt Gestaltungssatzungen für Werneuchen sowie für fast alle Ortsteile, diese stammen noch aus der Zeit in der die SPD die Stadtverwaltung führte.
Wenn man durch das Stadtgebiet fährt sieht es aus wie kurz nach der Wende, es gibt flatternde Werbeplakate als Dauerschmuck der Stadt, Dixi-Toiletten stehen als Krone der menschlichen Bedürfnisanstalten schier für die Ewigkeit im Stadtbild und ein Teil der zuständigen Entsorgungsunternehmen macht seine Arbeit einfach schlecht. Überfüllte Container werden nicht geleert, so dass sich die Mehrmengen mit dem Wind im Stadtgebiet verteilen. Es gab und gibt mehrfach Anfragen sowohl von Bürgern und in unserem Bauausschuss an die Stadtverwaltung, keine Änderung, leider.”
Werneuchen-News: Die Stadt Werneuchen nahm sehr viele finanzielle Mittel für die Gestaltung der zwei Schulhöfe (Grundschule Im Rosenpark und Europaschule d.Re.) in die Hand. Wären nicht eine schlichtere Gestaltung und dafür mehr Investitionen in die Lernqualität sinnvoller gewesen?
Juri Geißler “Ja, richtig. Doch die Entscheidung fiel unter dem Aspekt, dass ein Ausbau der Schulen folgen sollte, jetzt sollten erst ein Mal die Fördermittel abgeholt werden. Die Stadtverwaltung hatte dem schleppenden Ausbau trotz mehrfacher Anfrage im Bauausschuss alles als normalen Werdegang dargestellt.”
Werneuchen-News: Also nicht immer ein Miteinander zwischen der Verwaltung und den Abgeordneten?
Juri Geißler ”Leider, hier noch ein neueres Beispiel: In der Freienwalder Straße in Werneuchen gibt es eine Bauflucht beginnend von der Wesendahler Chaussee bis zur Poststraße auf der Straßenseite des Discounters LIDL. Jetzt springt ein neues Gebäude aus dieser Bauflucht um mehrere Meter hervor. Die Anfragen wurden abgewiegelt, die Stadt müsse innerhalb von 4 oder 6 Wochen die Anfrage bearbeiten und als Topping wurde mir schriftlich mitgeteilt, dass es ja keine prägnante Bauflucht gäbe in diesem Bereich. Eine gebotene Inaugenscheinnahme durch die Stadtverwaltung im Vorfeld hätte diesen dauerhaften Makel für unser Stadtbildes Werneuchen verhindert. Niemand möchte Gewerbetreibende behindern, aber dafür das Stadtbild prägende Fehler zulassen, Nein. Es hätte lediglich ein anderer Baukörper gewählt werden müssen.“
Werneuchen-News: Viel wurde über die Sicherung des Schulweges zur Grundschule Im Rosenpark diskutiert. Letztendlich wurde einer Straßeneinengung einem von den Bürgern favorisiertem Fußgängerüberweg der Vorzug gegeben, der ja bis heute noch auf seine Komplettierung mit Verkehrszeichen wartet. So entsteht der Eindruck, immer wird etwas angefangen aber nicht zu Ende gebracht?
Juri Geißler “Ja, es war mein letzter Vororttermin für die Stadt, es wurde ein Kompromiss entschieden, welcher nun nicht zu Ende ausgeführt wurde.”
Werneuchen-News: Was würden Sie als Erfolg in Ihrer Tätigkeit bezeichnen und würden Sie das heutige Aussehen und die Nutzung des Werneuchener Flugplatzes oder die Ruinen im Rosenpark mit zu einer erfolgreichen Tätigkeit des Bauausschusses zählen?
Juri Geißler “Erfolge sind u. a. die Schaffung von Grundlagen für die Solarenergienutzung im Stadtgebiet Werneuchen, die Durchsetzung der grundlegenden Gestaltungsvorschriften der Stadt Werneuchen, die Sanierung und Ausbau des Bürobereiches der FFW Werneuchen, Ausbau der Radweges Wessow-Werneuchen, Sanierung der KITAs in Tiefensee, Seefeld, und vieles mehr.
Die Verhinderung von überflüssigen Maßnahmen wie der von der Stadtverwaltung vorgeschlagene sinnlose Ausbau des Lindenweges hin zur Köpenicker Straße oder die Absicht der Verwaltung der Sanierung des Bahnüberganges Beiersdorfer Straße nach Stienitzaue und das obwohl der Zugverkehrs nach Tiefensee schon seit Jahren nicht mehr stattfindet.
Die Anpassung der Märkte Netto und KiK an die Gestaltungssatzung, Netto sollte ein schlichtes Satteldach erhalten, der KiK-Markt ein Flachdach. Die nötige und ausreichende Verrohrung des zur Ableitung der Oberflächentauwasser am und im Siedlerweg in Löhme, die Durchsetzung von Regressansprüche der Stadt an die ausführenden Firmen wie beim Ortsgemeindehaus Hirschfelde, FFW Gebäude Seefeld, FFW Gebäude Tiefensee. KITA Seefeld u. v. a. mehr.”
Werneuchen-News: Unseres Wissens nach, gibt es sowohl für die Stadt Werneuchen als auch für die einzelnen Ortsteile Entwicklungskonzepte, die zum Teil bereits Anfang der 2000er Jahre beschlossen wurden. Sind diese Konzepte umgesetzt worden und waren diese Konzepte immer Gegenstand bzw. ständiges Thema im Bauausschuss?
Juri Geißler “Diese Konzepte existieren und wurden totgeschwiegen. Diese wurden erstellt, bezahlt und abgeheftet. Es fehlt ein Generalplan für Werneuchen, unter anderem mit Antworten auf folgende Fragen: Wo wollen wir hin, was wollen wir ansiedeln, wie wollen wir uns als Stadt interessant machen, wie werden wir uns weiter finanzieren.
Als Verantwortlicher einer Firma, eines Vorhabens oder einer Stadt, muss man einen zu gehenden Weg kennen, planen, propagieren und zielführend durchsetzen. Im Moment werden lediglich Anfragen von Firmen beantwortet. Eine Werbung für Werneuchen auf entsprechenden Portalen, Akquirieren von Firmen oder Events, neue Ideen oder Innovationen, leider Fehlanzeige – findet nicht statt. Leise plätschert der Bach, die Stadtverwaltung bleibt seit Jahren passiv zu diesem eminent wichtigen Thema.”
Werneuchen-News Haben Sie sich endgültig aus der Kommunalpolitik Werneuchen zurückgezogen?
Juri Geißler “Nein, auf keinen Fall, aber im Moment setze ich meine vertraglichen Bindungen um. Dann werden wir weiter sehen. Ich wünsche aber den neuen Stadtverordneten und allen antretenden bürgernahen Vereinigungen viel Erfolg.

Festschrift zum 250. Geburtstages des Dichterpastors F.W.A. Schmidt


Werneuchen-Aus alter Zeit
ist ein Buch zur Geschichte der Stadt Werneuchen
Eine Vorschau finden Sie hier: Werneuchen - Aus alter Zeit - Google Books-

Hinweis: Nachrichtentexte geben den Sachstand am Tag ihrer Veröffentlichung wieder.

Impressum  Kontakt